schneller segeln

Offshore segeln auf Rennyachten – Inspirationen für Frauen

Offshore segeln auf Rennyachten – wo sind die Langstrecken-Seglerinnen?

Women Offshore YouTubeHeute nehme ich den Women Offshore- Facebook-Beitrag von der Helga Cup-Gruppe als Anlass für meinen Oster-Post :-)! Nachdem ich mich durch den Helga Cup persönlich davon überzeugen konnte, dass es in Deutschland sehr viele Frauen gibt, die sich für Offshore segeln interessieren, habe ich mir als begeisterte Langstrecken und Regatta-Amateur-Seglerin zum Ziel gesetzt, diese Zielgruppe zu vereinen, zu fördern und zu unterstützen. Wenn Euch das Video aus dem Beitrag anspricht, seid Ihr ab heute hier richtig! Informationen über die Storm Trysail Foundation findet Ihr weiter unten.

In dem Women Offshore Video von der Strom Trysail Foundation bekommst Du:

  • Ratschläge von einigen der erfahrensten Frauen im Offshore-Yacht-Rennsport
  • Wie man in die Szene hineinkommt
  • Informationen über die Herausforderungen, die damit verbunden sind
  • Infos über Missverständnisse in Bezug auf Können, Sicherheit, Komfort
  • Tipps zur richtige Vorbereitung sowie
  • Erfahrungsberichte über die Freuden des Blauwassersegelns

 

Seglerinnen im härtesten Rennen um die Welt

Beim härtesten Rennen um die Welt, dem Volvo Ocean Race sind in diesem Jahr 23 Frauen dabei. Viele davon sind Segel Olympioniken, aber viele kommen auch aus der Mini Transat- oder Class 40 (Transat Jacques Vabre)-Szene wie Justine Mettraux und haben Erfahrung auf schnelle Rennyachten mit Doppelrudern.

Willst Du auch diesen Speed spüren und das offshore Segeln auf solchen Yachten erleben? Dann helft mit und lasst uns eine Plattform für Offshore Frauen schaffen, denn wir haben das passende Boot!

Um für Eure Wünsche ein passendes Angebot zu entwerfen, habe ich eine Umfrage erstellt:

Storm Trysail Foundation

Die Storm Trysail Foundation ist eine gemeinnützige Organisation, die sich der Förderung der Ausbildung junger Segler, der Sicherheit von Jugendlichen auf See und des internationalen Regattasports auf Big Boats verschrieben hat. Sie schließt die Lücke zwischen dem Erlernen des Segelsports und dem Werdegang zum versierten Blauwassersegler oder Langstreckensegler durch ein nationales Programm von Veranstaltungen, wie z.B. Junior Safety at Sea Seminare und Big Boat Racing.

Wie John Fisher, Präsident der Storm Trysail Foundation, schon sagt: „Wir erkennen, dass die Zahl der Frauen, die Offshore-Rennen oder Blauwasserfahrten unternehmen, enttäuschend gering ist. In einer Zeit, in der viele Big Boat-Regatten eine abnehmende Beteiligung verzeichnen, ist alles, was wir tun können, um mehr Menschen zu ermutigen, dorthin zu kommen, von entscheidender Bedeutung…“. Okay, solche Bedenken könnten natürlich von Sponsoren getrieben sein, die um Ihre Werbeflächen fürchten, aber ich finde, wir können das Gegenteil beweisen!

Die richtige Segelausrüstung

Jeder erfolgreiche Segeltörn steht und fällt mit der richtigen Segelbekleidung. Schaut auf unserer Seite vorbei, wenn Ihr Euch neu ausstatten wollt. Demnächst veröffentlichen wir auch noch eine extra Shop-Seite für Segelbekleidung: segelbekleidung-kaufen.shop

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Team Ocean60 goes Helga Cup!

Helga-Cup-Logo

Die verrückte Idee mit dem Helga Cup …

Ich muss zugeben, je älter ich werde, umso kälteempfindlicher bin ich. Vor einigen Jahren hat mir die gefühlte Segeltemperatur gar nichts ausgemacht, heute würde ich behaupten, unter 2-stelliger Außentemperatur nicht mehr segeln zu wollen. Mir wird schon kalt, wenn ich darüber schreibe. Dann kümmere ich mich lieber um die Planung und Vorbereitung der Saison. Womit ich auch schon beim Thema bin:

Denn Team Ocean60 goes #Helga Cup!

Als Sven Jürgensen vom NRV die Idee hatte, eine Kielbootregatta nur für Frauen auf der Alster zu veranstalten, war ich gleich Feuer und Flamme. Ich habe mich, ohne Crew zu haben, schon mal unter Team Ocean60 gemeldet und war damit das 17. Team. Yeah, Team Ocean60 goes Helga Cup! In Oktober 2017 hatten für diese Regatta am ersten Juni-Wochenende 41 Crews gemeldet. Inzwischen sprengt der Zuspruch den Rahmen und sind 79 Team mit jeweils 4 Frauen gemeldet! Wo kommen diese Frauen plötzlich alle her??? Wir freuen uns jedenfalls über diese Dynamik im Frauensegeln und ich versuche mich (inzwischen mit Crew) wenigstens schon mal „theoretisch“ vorzubereiten. Letztes Wochenende haben wir mit ca. 140 Mädels am ersten Regattaworkshop teilgenommen und wollen jetzt endlich aufs Wasser! Also … nicht unbedingt jetzt, wie gesagt, erst ab +10° C … Frauencrews, die Interesse an Trainings haben, können mit dem mehrfachen Streamline-Matchrace-Meister Jan Hamester trainieren.

 

helga-cup-regatta-workshop

Interessant ist, das die Wettfahrten gemischt mit J70 und Seascape 24 gesegelt werden. Die Seascape 24 hat ebenso wie unsere Pogo1 ein angehängtes Doppelruder und „etwas“ mehr Segelfläche als andere Kielboote in dieser Größenordnung. Wie die Pogo1 kann man die Seascape 24 zu den Open Class-Booten einordnen. Hier kannst du dir die Pogo1 in Aktion ansehen.

Die Yacht hat schon einige Artikel zum Helga Cup veröffentlicht und ganz aktuell hat das FloatMagazin die Rookie Crew vorgestellt.

Pogo1 auf der Elbe segeln und mit Class 40 Gezeitensegeln nach Helgoland

Wir haben uns entschlossen, einige feste Termine ab Mai im Buchungsportal zu stellen. Diese Trainings werden dann auf jeden Fall durchgeführt, wie es in jeder Segelschule oder beim Chartern üblich ist. Im März werden wir die Schiffe wohl nicht ins Wasser bekommen, es gibt ja noch einiges zu tun. In April ist die Wahrscheinlichkeit schon größer, da bieten wir noch einmal Termine auf Zuruf an.

Mirjam

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Do-it-Yourself Softschäkel und Ansegeln

Pogo1 EinhandtrainingDie Temperatur steigt – und die Vorfreude auch.

Während Roaring Forty und Jan Hamester eine kleine Zwangpause einlegen, konzentrieren wir uns auf die Bootsarbeiten an der Plug & Play. Die Pogo1 liegt momentan in der Yachtwerft Glückstadt und wird bald zu Wasser gelassen. Wir haben in März noch zu tun, hoffen aber spätestens Anfang April erste Törns segeln zu können. Trainings könnt Ihr hier buchen 🙂

 

Do-it-yourself SoftschäkelDo-it-Yourself Softschäkel

In der Zwischenzeit bastele ich Zuhause mal wieder Softschäkel. Weil mich schon einige angesprochen haben, folgt hier eine Anleitung für Do-it-Yourself Softschäkel:

Do-it-Yourself Tauwerkschäkel (500 Downloads)

 

Denkt auch daran, dass Ihr bei uns günstig u.a. MUSTO, Spinlock, MINOX-Produkte bestellen könnt. Mein Lieblingsteil habe ich hier unten schon hoch geladen. Schaut einfach mal in den Shop unter Segelbekleidung nach, was ihr sonst noch bestellen könnt. 

Bootszubehör und Segelbekleidung 2017 (225 Downloads)

 

MEIN LIEBLINGSTEIL:

Musto hpx Trockenanzug

MUSTO HPX OCEAN 
TROCKENANZUG

Unser Preis: 1.139 €

 

 

Mit uns könnt Ihr noch schneller (und sicher) segeln!

Roaring Forty im Travellift in Port Hamble

Sonnenuntergang bei Rund SkagenSeit Dezember 2015 haben wir eine Class 40 im Programm. Die Roaring Forty ist ein kompromissloses Regattaschiff, inside empty, perfekt für Gennaker-Trainings, Speedtörns und Regatta-Charter. In Dezember haben wir sie von Port Hamble über Helgoland nach Hamburg überführt. Da wir sie gebraucht gekauft haben, sind wir immer noch mit Testen und Optimierungen beschäftigt. Wir haben an der Nordseewoche und an der Kieler Woche teilgenommen und jetzt steht unsere nächste Investition schon an: ein neues Groß kommt!

 

Rückblick Saisonstart 2015 – Nordseewoche, Überführung und Training

Kaum hat die Saison mit der Überführung von Bilbao nach Bremerhaven angefangen, standen schon die nächsten Termine an. Die Regatten auf der Nordseewoche, eine gemütliche Überführung durch den NOK und ein H-Boot-Training für die netten Betriebssportler der OVSailing liegen nun hinter uns mit jeder Menge Speed, Spaß und Spi! Bucht jetzt schnell ein Spi- und Genaker-Training bei uns: 0151-55944452!

Helgoland-Thyborøn: team ocean60 ruft neue Challenge ins Leben

 Beat the Benchmark!
Wer Rund Skagen verpasst hat, oder die Strecke einfach zu lang findet, hat jetzt die Möglichkeit an der ersten Helgoland-Thyborøn-Challenge teilzunehmen. Start ist an der Tonne Helgoland Düne Süd und Ziel ist nach ca. 160 Seemeilen die Thyborøn Ansteuerungstonne. Segelyachten bis 40 Fuß können sich jederzeit bei team ocean60 anmelden und starten, eine detaillierte Ausschreibung bekommt ihr von uns. Gewinnen könnt ihr Sachpreise von unseren Sponsoren auf Helgoland. Außer Hauptpreise gibt es Sonderpreise für doublehand, doublehand plus und singelhand Segler.
Wir sind die Strecke schon mal vorgesegelt und haben euch mit unserer kleinen Pogo 1 unter Schwachwindbedingungen eine Benchmark von 30 Stunden und 36 Minuten hingelegt. Beat the benchmark!
Der Reisebericht Rund Dänemark durch den Lymfjord folgt bald!

Rückblick Kieler Woche: Silber beim Silbernen Band

Adrenalin pur! Unsere IMS36 war das erste Mal auf der Kieler Woche und hat ihre Feuertaufe unter unterschiedlichsten Wettersituationen bravourös bestanden. Nach einem Welcome Race mit einem geplatzten Spi zum Eingewöhnen, folgte ein 2. Platz beim Silbernen Band und ein 5. Platz beim Senatspreis, und wir sind uns einig: da geht noch was!

Jetzt ist die Kieler Woche vorbei, das Ölzeug getrocknet, die Boote aufgeklart und wir sind bereit für den nächsten Einsatz!