ocean60

Zielkurs Kanarische Inseln

Roaring Forty Track in den Sturm

Roaring Forty vor Brest

Die Fahrt über die Biskay lief soweit ganz gut, nach 40 Stunden lag La Coruna quer ab. Danach war der Plan schon mal ordentlich “Westen” zu machen. Auf der Höhe von Lissabon kam es aber ganz anders. Wetterwelt empfahl uns den kommenden Tiefs auszuweichen und Kurs nach Osten zu korrigieren. Einen Riesenschlenker, der sich wettertechnisch nicht vermeiden ließ. Der Kurs unter der Küste Marroko´s sollte unter dem letzten Tief verlaufen. Auf dem Wetterbild links sieht man die Situation am Samstag vor El Jadida, wo die Roaring und Jan dann doch noch das Randgebiet vom Tief abbekommen haben. Für die beiden hieß das volle Kreuz gegen SW-Wind, bei über 40kn Windgeschwindigkeit und 7-Meter-Wellen, bei den Jan zum Teil selber steuern musste.
Heute hat zum Glück der Spuk ein Ende und nach dem Aufklaren kann Jan trocknen, essen und entspannen 🙂 Aktuell nimmt er wieder Fahrt auf und die Wettersituation sieht ganz gut aus: Wind aus NW, 10kn, heute Abend auf NNW drehend und schließlich NO, für den perfekten Downwindkurs. Da geht hoffentlich was!

Mit uns könnt Ihr noch schneller (und sicher) segeln!

Roaring Forty im Travellift in Port Hamble

Sonnenuntergang bei Rund SkagenSeit Dezember 2015 haben wir eine Class 40 im Programm. Die Roaring Forty ist ein kompromissloses Regattaschiff, inside empty, perfekt für Gennaker-Trainings, Speedtörns und Regatta-Charter. In Dezember haben wir sie von Port Hamble über Helgoland nach Hamburg überführt. Da wir sie gebraucht gekauft haben, sind wir immer noch mit Testen und Optimierungen beschäftigt. Wir haben an der Nordseewoche und an der Kieler Woche teilgenommen und jetzt steht unsere nächste Investition schon an: ein neues Groß kommt!